Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Aktuelles

Kanalsanierungen bis 2028

Geplante Sanierungen bis 2028

Das Kanalnetz der Stadt Emmendingen wurde in sogenannte „Spülzonen“ eingeteilt. Sie bilden geographisch oder aufgrund gemeinsamer Abflüsse Einheiten für die turnusmäßigen Reinigungen und bei der laufenden Sanierung des Netzes. Es gibt sechs Spülzonen im Kernstadtbereich und weitere fünf in den zu Emmendingen gehörenden Ortschaften Kollmarsreute, Maleck, Mundingen, Wasser und Windenreute.

Die nebenstehende Karte zeigt, bis wann sechs der Spülzonen saniert werden. In 2022 sollen die restlichen Zonen mit einer TV-Kamera befahren werden, um den Reparaturbedarf bis 2028 zu erkunden. Die Sanierungskosten für die Jahre 2020 bis 2028 werden auf 14 Mio. € geschätzt. In Kürze werden die Arbeiten in der gelb dargestellten Spülzone in der Altstadt beendet. Die TV-Befahrungen in Mundingen erfolgten 2019 und bis 2021 wird hier alles saniert.

Was passiert ohne Sanierungen?

Wer die Worte "Kanaleinbruch" oder "sinkhole" googelt, kann dramatische Folgen vernachlässigter Abwasserkanäle sehen. So schlimm steht es um die Emmendinger Kanäle keineswegs, denn wir haben auch in der Vergangenheit einiges getan. Je später aber Sanierungen erfolgen, um so teurer kann es werden und deshalb besteht jetzt Handlungsbedarf.

Die nebenstehenden Bilder zeigen, wie durch Risse im Kanal Wurzeln einwachsen und zu Verstopfungen führen. Die Reihenfolge der Sanierungen ist kein Zufall - in Mundingen, wo inzwischen die TV-Befahrungen erfolgen, häuften sich in letzter Zeit Störungen. Manchmal mit ärgerlichen Folgen für die Anwohner, Besucher und die Umwelt. Dies sind:

  • Verstopfungen, Rückstaugefahr, Geruchsbelästigungen
  • Verunreinigungen des Grundwassers
  • Kanaleinbruch

Besser ist es, wenn wir drohende Schäden aufgrund der Befahrungen vermeiden können. Wir kommen damit auch der Eigenkontrollverordnung nach, die regelmäßige Prüfungen des Kanalnetzes vorschreibt. Jede Teilsanierung kündigen wir rechtzeitig an: In den Gremien der Stadt, auf dieser Homepage und vor allem durch direkte Information der betroffenen Anwohner.