Gründung und Zweck des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung


Gründung:

Der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung der Stadt Emmendingen wurde zum 01.01.2006 gegründet.

Zweck des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung ist die Erfüllung die der Stadt obliegende Pflicht zur Abwasserbeseitigung, mit Hilfe seines Personals und seiner bestehenden Abwasseranlagen.

Organe des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung sind der vom Stadtrat gewählte Betriebsausschuss, der Oberbürgermeister Herr Schlatterer und die Betriebsleitung.

Der Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung ist juristisch unselbständig, d.h. der Oberbürgermeister ist Dienstvorgesetzter aller Mitarbeiter. Der Eigenbetrieb ist finanziell aber völlig selbständig. Die Baumaßnahmen sowie die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter werden aus den eingenommenen Gebühren finanziert und es gibt eine vollständige Trennung vom städtischen Haushalt.

Zahlen:

Länge des Kanalnetzes: ca. 182 km (ohne Hausanschlussleitungen)
Schmutzwasserkanäle: ca. 85 km
Regenwasserkanäle: ca. 90 km
Mischwasserkanäle: ca. 7 km 

Regenüberlaufbecken: 3
Regenrückhaltebecken: 4
Pumpwerke: 11
Stauraumkanäle: 1
Regenklärbecken: 2
Kläranlage: Abwasserverband Untere Elz, in Teningen-Köndringen

Über 10 Mio. Liter Abwasser fließen täglich aus den Haushalten, Handels-, Gewerbe- und Industriebetrieben der Stadt Emmendingen. Wir duschen, kochen und spülen, wir waschen und putzen. So selbstverständlich wie das Wasser aus der Leitung kommt, fließt es auch wieder ab. Ein ausgedehntes Kanalsystem führt das Schmutzwasser aus den Haushalten und Betrieben zur Kläranlage.
Die Abwässer werden durch die Kanalisation der Stadt Emmendingen gesammelt, transportiert und insbesondere das Schmutzwasser wird anschließend in der Kläranlage "Untere Elz" in Teningen-Köndringen gereinigt. Danach fließt es in den Mühlbach und im weiteren Verlauf in die Elz.
Das Regenwasser von den Dächern und befestigten Flächen wird zum Großteil nicht über die Kläranlage sondern auf anderem Wege den Gewässern zugeleitet.

Die Aufgaben des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung umfassen die zentrale Abwasserbeseitigung mit dem Ziel des Erhalts des funktionalen und substanziellen Standards der Abwasseranlagen sowie des Neubaues, der Weiterentwicklung und Modernisierung von Abwasseranlagen. Neue technische Möglichkeiten, verbunden mit entsprechenden gesetzlichen Vorgaben machen laufende Änderungen, Erweiterungen und Sanierungen des bestehenden Kanalnetzes erforderlich.

Im Wesentlichen werden folgende Aufgaben erbracht:

  • Reinigung, Unterhaltung und Inspektion des Kanalnetzes
  • Erstellen und Umsetzen von Kanalnetzsanierungskonzeptionen zur Betriebs- und Werterhaltung
  • Technische Beratung von Grundstückseigentümern zu Entwässerungsfragen
  • Genehmigen von Entwässerungsanträgen
  • Gebührenkalkulationen
  • Datenerhebung, Berechnung, Einzug der Schmutz- und Niederschlagswassergebühr
  • Erstellung von Abwasserbeseitigungskonzeptionen
  • Erstellen und Fortführen eines Generalentwässerungsplanes
  • Dokumentation über den Betrieb der Abwasseranlagen
  • Berichterstattung an übergeordnete Behörden

Die Aufgaben werden teilweise durch Zuhilfenahme externer Dienstleister erbracht.

drucken Diese Seite weiterempfehlen weiterempfehlen nach oben